11/08/2010

. . . GERMAN SAIJIKI

[ . BACK to Worldkigo TOP . ]
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

............. German Saijiki

Liste Deutscher Jahreszeitenwörter


Ein Deutsches Saijiki / German Saijiki

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Frühling Spring



Blumen und Pflanzen: Anemone . Baumblüten (auch in Deutschland besonders die Kirschblüte Cherry Blossoms (sakura, Japan) ), Knospen, Flieder (lilac, Syringa)
Zwiebel- und Knollengewächse (Tulpen Tulip , Narzissen), . Maiglöckchen 鈴蘭 suzuran . , Waldmeister, Weide, Weidenblüten, Weidenkätzchen

Tiere: Vogellied, Nachtigall, Nestbau (... Spring at the Zoo , also Bird's Nest), Vogelbrut, Frösche (Frog (kawazu, kaeru) , Quaken, Lamm, Kitz, Kalb, Küken, Maikäfer

Natur: Vorfrühling > Altschnee Snow (yuki) , Firnschnee, Schneematsch, Schneeschmelze > Sturzbäche, brüchiges Eis, Wind .. .. .. .. .. WIND in various kigo , hoher Wellengang (im Herbst wie im Frühjahr), Mooreinsamkeit (Frühling und Winter), Föhn (in bergnahen Gebieten) , Gentle breeze, soft breeze, Linde Lüfte

Feste, Feiertage und traditionelle Bräuche: Karfreitag, Ostern Easter , Pfingsten, Walpurgis Night (walpurgisnight) (25.02. oder/und 01.05), Bittgang, Prozession (Fronleichnam Corpus Christi Procession ), Almauftrieb ( Cowbells (Kuhglocken, Germany), Muttertag (2. Sonntag im Mai Mother's Day )

Beispielhaiku:

Drüben noch Firnschnee
hier öffnet sich weit dem Blau
die Wolkendecke
(Erica Lauer-Below)


Ein Kirschblütenzweig
aus meines Freundes Garten schmückt
jetzt mein Zimmer

(Rolf Boehm)

Links
http://www.das-freizeitportal.de/news/walpurgisnacht.shtml
http://www.karo.b-hoffmann.de/Dat/Fruehjahr.html

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Sommer Summer



Blumen und Pflanzen: wogendes Getreidefeld, Beerenernte, Rosen, blühende Bergwiesen, gemähte Wiesen, Bauerngarten, Feldrain, Kräuter, Fülle und Farbigkeit der Natur, Kamille, sattes Grün der Bäume, Baumschatten, rauschende Bäume,Schilf, Rebhänge

Tiere: Insekten > Fliegen, Schmetterling, Bienen Bee (mitsubachi) , Hummeln, Wespen, Grillen, Libellen, Heuschrecken, Leuchtkäfer Fireflies (hotaru) (05) (Japan) , Fische, Schnecken, Eidechsen, Salamander, Vipern.

Natur: Blendender Mond, roter Mond (see .. .. .. .. MOON and its LINKS..), Sonnenglast, flimmernde Hitze, lange Tage, Tautropfen, Gewitter, Regenbogen, Sommersonnenwende, schönste Wolken, Rinnsal
Trockenheit, sonnenverbranntes Feld
Schwüle

Feste, Feiertage und traditionelle Bräuche: Johannisfeuer (24.Juni), Michaelistag (29.September - Spätsommer), Feldbegehung (vor der Ernte), Siebenschläfer (27.Juni), Hundstage Dog Days (doyoo, Japan) (23.Juli - 23.August)
Fronleichnam, Fronleichnamszug
Mai, der Wonnemonat

Beispielhaiku:

Blendender Vollmond -
nur sein Licht auf den Wellen
schmerzt nicht das Auge.

(Imma von Bodmershof)


Michaelistag
es regnet heute füttert
der Penner Schwäne

(Mario Fitterer)


Regenbogenzeit -
ein Kind hüpft barfuss
durch Pfützen
(Andrea D´Alessandro)

Links:
http://www.klosterkirche.de/zeiten/trinitatis/johannis.php
http://www.rosen-romantik.de

Ein japanische Rosenseite:
http://www.sun-inet.or.jp/~setoh/

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Herbst Autumn



Blumen und Pflanzen:
Obsternte (Äpfel, Birnen, Pflaumen), Buntlaub (see Leaf Watching ), Blätterfall (see Fallen leaves (ochiba) , Welklaub, Stoppelfeld, Getreidestoppeln, abgeerntete Felder, leere Felder, Astern, Chrysanthemen (see Chrysanthemum ), Pilze, Kastanien (see Horse Chestnut (Part 2) , Nüsse, Baumfrüchte, Samen von Gräsern und Stauden, Rebhänge
Hagebutte (rose hip)

Tiere: Spinnennetze Spiders , Eichhörnchen, Igel, Hase, Mäuse, Hamster, Heimtreiben der Schafherden, Vogelzug (vor allem in Verbindung mit großen Vögeln wie Gänsen (see Snow Geese ), Schwänen oder Störchen)

Natur: Kalter Wind WIND in various kigo , Sturm, klarer Sternenhimmel, klare Sternbilder, Sternschnuppen (Leoniden Leonid Meteor Shower .. .. Geminid Meteor Shower), schönste Sonnen, Bergzacken (klarste Sicht im Herbst), rötliches Sonnenlicht, hoher Wellengang (im Herbst wie im Frühjahr), Sturm Typhoon (Japan)

Feste und Feiertage und traditionelle Bräuche: Michaelistag (29.September), Winzerfest, Schäferlauf, Stoppelfeld(-lauf), Drachensteigenlassen, Oktoberfest (Germany) , Erntedank, Almabtrieb (see Cowbells (Kuhglocken, Germany) , Allerheiligen (1.November All Saints’ Day .. All Souls’ Day, Hallowe’en), Hubertusjagd (3. November), Mauerfall (9.November), St. Martin (11.November), Martinsgans (11.November)

Beispielhaiku:

Stoppelfeldlauf -
ein Schäferhund
geht in Führung

(Andrea D`Alessandro)


Leer sind die Stühle
rings um den Tisch im Garten.
Nur Blätter zu Gast.
(Friedrich Rohde)

Links:
http://www.sanktmichael.de/heilige/martin.htm
http://www.photogenic-art.com/herbst/herbstgarten.htm
http://www.markgroeningen.de/schaf.htm

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Winter

germanwinter

Blumen und Pflanzen: Christrose, Weihnachtsstern, Zaubernuss, kahle Bäume, nackte Zweige, dunkle Nadelgehölze, blasses und verdorrtes Gras/Schilf, Misteln (see Mistletoe ), Schneeglöckchen, Krokusse > Winterende

Barbarazweige, Barbara twigs


Tiere: streitende Amseln, hungrige Tiere, Streit um Futter/Körner, Reh, Hasen, Kaninchen, Standvögel, Futterhaus, Futterraufe, Krähen (schwarzes Gefieder, Krächzen , see Crow, Raven karasu (Japan))

Natur: Schnee (see Snow (yuki) Japan) , kalter Mond, Eis, Rauhreif, kurze Tage, farblose Seen, Mooreinsamkeit (Winter und Frühling), Firnschnee Snow (yuki) (Winterende)

Feste und Bräuche: Barbarazweige (4.Dezember), Adventszeit (see Advent) > Kerzenlicht, Vorweihnachtsrummel, Weihnachten (see Christmas ), Silvester (see Last Day of the Year (oomisoka, Japan) > Karpfenessen, Neujahr (see New Year ), Valentinstag (14.Februar, see Valentine’s Day ), Karneval (see Carneval ), Fasching, Fastnacht, Aschermittwoch, Walpurgisnacht Walpurgis Night (walpurgisnight) (25.Februar und/oder in der Nacht zum 01.Mai)

Myrrhe, myrrh

Ankunft = Advent = Geburt Jesus

Ankunft -
Durch Omas Geschichten dringt
Myrrhe


Heike Gewi, December 2008, Yemen



Beispielhaiku:

die Halbmondsichel
wetzt ihre blanke Schneide
am vereisten Turm
(Richard W. Heinrich)


die weißen Reiher,
über den Altschnee segelnd,
warten aufs Mondlicht
(Carl Heinz Kurz)


unterm Apfelbaum
so viele Spuren im Schnee,
und schon die Knospen


(Horst Ludwig, 2001)


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


TOPICS and KEYWORDS


. Berlin Wall (Berliner Mauer)


. Dietrich Bonhoeffer  



Gemütlichkeit - coziness (fb)

. Günter Grass


. Martin Heidegger


. Franz Kafka


. Hans Küng, Theologe


. Chen-ou Liu, a Germanophile   


. Karl Marx .


. Bernhard Schlink


. W. G. (Winfried Georg) Maximilian Sebald  


. Sophie Magdalena Scholl
Die Geschwister Scholl, Sophie und Hans 


. Christa Wolf .
(18 March 1929 - 1 December 2011)




:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Namen des Mondes, names of the moon

Januar: Hartmond, Eismond, Schneemond, Wolfsmond
Februar: Narrenmond, Schmelzmond, Taumond
März: Frühlingsmond
April: Ostermond
Mai: Weidemond, Wonnemond, Marienmond
Juni: Brachmond, Rosenmond
Juli: Heumond
August: Erntemond, Sichelmond
September: Herbstmond
Oktober: Weinmond, Dachsmond
November: Nebelmond, Wintermond, Windmond
Dezember: Julmond, Christmond, Heiligmond, Wolfsmond, Schlachtmond
www.wetter-mensch-natur.de

(see more about kigo and .. .. .. .. MOON and its LINKS..)

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Links:
http://www.gartenspaziergang.de/pf_zaubern_1.html

Allgemeine Links zum Brauchtum:
http://www.brauchtum.de/
http://www.bauernregeln.net/
http://www.brauchtumsseiten.de/

Ein Spielfilm über den Wechsel der Jahreszeiten:
http://www.fruehling-sommer.de/

Ganz besonders zu empfehlen ist für alle Haiku-Autoren die Seite:
http://www.wetter-mensch-natur.de/
Dort ist wirklich alles zu finden, was man sich zu den deutschen Jahreszeitenwörtern nur wünschen kann.


Bauernweisheit
http://www.gartentraum-plan.de/html/bauernweisheit.html

Feste aller Monate
http://www.feste-der-religionen.de/


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Copy from ... www.wetter-mensch-natur.de:

"Phänologie, oder einfacher der Naturkalender, ist eines der lohnendsten und interessantesten Kapitel für alle, die sich für und an der Natur begeistern können. Beobachtungen und resultierende Erfahrungen sind fast unerschöpflich.

Kein Jahr gleicht dem anderen, sagt man. Das hat seine Berechtigung. Trotzdem rennen wir bei den ersten warmen Sonnenstrahlen im Frühling hinaus in den Garten, um schon mal die Gartengeräte bereitzustellen. Am 21. März ist zwar Frühlingsanfang, es muss aber noch lange kein Frühling sein, denn 6 Wochen Differenz zwischen den Vegetationszuständen in verschiedenen Jahren sind keine Seltenheit. Es kann fatale Folgen haben, wenn man sich z. B. nur nach den Aussaatzeiten der Samenpackungen richtet, ohne dabei die Natur zu beobachten. Sehr viel verlässlicher als der altbekannte Kalender mit 4 Jahreszeiten in den 12 Monaten ist der »Naturkalender«, denn für Pflanzen ist die Tageslänge und die Temperatur entscheidend und nicht das Datum.

In vielen geographisch wärmeren Gegenden haben die verschiedenen Jahreszeiten ihren Rhythmus, von einem Tag zum anderen wird es dauerhaft warm, Frühjahrsstürme und Regenzeiten sind relativ pünktlich. Bei uns, in Mitteleuropa, ist das nicht so. Länger anhaltende Hochdruckgebiete sind in der Regel eine Ausnahme, und die zuverlässigste Wetterlage finden wir im Herbst, aber auch das nicht jedes , Jahr. Genauer sind hier die Naturbeobachtungen.

Das Jahreszeitempfinden die Schneeglöckchen und Weidenblüte, Löwenzahnblüte, erntende Maschinen, reife Früchte und fallendes Herbstlaub ausgelöst, und ist von Ort zu Ort und Jahr zu Jahr zeitlich völlig unterschiedlich. Jede Jahreszeit hat in der Natur ihren eigenen, unverwechselbaren Charakter und ihr eigenes Gesicht, die sich in den typischen »Kennpflanzen« widerspiegeln, die uns ihrerseits Rückschlüsse auf das Klima in der unmittelbaren Umgebung geben. Ob die Jahreszeiten in der Natur ihre Optima erreicht haben, verrät uns nicht der Kalender, sondern nur die Natur selbst. Diese »Eintrittszeiten« sind von Ort zu Ort verschieden. In 50 km Entfernung erfreut uns schon die Apfelbaumblüte, wobei vor Ort erst die ersten grünen Knospen zu sehen sind. Wer sich nach den Naturkalender richtet und zudem noch das Wetter beobachtet, kann im Garten eigentlich kaum mehr Fehler machen."

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Edited by Andrea D`Alessandro
January 2005
Photos by Andrea D`Alessandro

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


... ... ... Deutsche Kigo in der Wikipedia


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


A new German Saijiki Project, started in 2005

"Mit dem japanischen Wort fudo (風土 fuudo) wörtlich 'Wind und Erde') ist die natürliche Umwelt eines bestimmten Landes gemeint, nämlich sein Klima, sein Wetter, die geologische und produktive Beschaffenheit seines Bodens, seine topographischen und landschaftlichen Charakteristika." So leitet Watsuji Tetsuro sein 1935 in Japan erschienenes Werk "Fudo - Wind und Erde" ein (Watsuji Tetsuro, Fudo - Wind und Erde, Der Zusammenhang zwischen Klima und Kultur, Darmstadt 1992, S. 6).

Das Saijiki-Projekt startet als erstes Literaturprojekt auf einer neuen Internet Literatur-Plattform. Der hamburger Haiku Verlag hat sich an der Entwicklung dieser Plattform 'www.e-Literat.de' beteiligt. Dort bestehen die allerbesten Voraussetzungen, um ein solches Projekt zu präsentieren. In dem Projektteil sind Haiku-Interessierte eingeladen Vorschläge für Jahreszeitenworte einzureichen.

. Deutsches Saijiki .

Read more about Watsuji Tetsuroo 和辻哲郎


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


WKD : EUROPA SAIJIKI


[ . BACK to Worldkigo TOP . ]
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

3 comments:

. Gabi Greve said...

. Deutschsprachige Haiku-Links .

Deutsche Haiku-Gesellschaft (DHG) Spring 2006

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Anonymous said...

Ein Herz gezeichnet / een hart getekend
Im Sand wartet auf das Meer / in het zand wacht op de zee
Dass es überwellt./ die het dan weggolft.
Ron. Rozendaal - Gent Belgien

Anonymous said...

quote from Tagesspiegel

http://www.tagesspiegel.de/kultur/literatur/;art138,2524644

Mönche, Dichter, Silbenstecher
Gregor Dotzauer über das Haiku, Gary Snyder und Roland Barthes

Gregor Dotzauer


Für einen Volkssport ist das Dichten von Haikus eine mühevolle Angelegenheit. Selbst in Japan, wo die Kunst der siebzehn Moren (oder Silben) seit gut 400 Jahren blüht und in Matsuo Basho, dem Zenmönch, einen frühen Vollender fand, fallen ihre Meister nicht vom Himmel.
Die erforderliche Mischung von augenblicklicher Empfindung und bezwungener Form ist eine paradoxe Disziplin. Deshalb verwundert es umso mehr, dass sie zur Ertüchtigung der poetischen Einbildungskraft inzwischen weltweit wettbewerbsmäßig betrieben wird und auch in Deutschland die Züge einer Massenbewegung angenommen hat.

Im Internet, das diese Gruppenbildung nach Kräften befördert hat, wimmelt es von Websites, die der Praxis, Theorie und Geschichte des Haiku gewidmet sind. Und wie sehr einige Hervorbringungen seinen Geist auch verfehlen mögen, weil sie die üblichen Regeln allzu strikt befolgen, nach denen sich die drei Verse in fünf, sieben und wieder fünf Silben aufteilen, ein Jahreszeitenwort (kigo) und ein Zäsurwort (kireji) enthalten, oder weil sie diese allzu beherzt über den Haufen werfen: Die Debatten, in denen sich die Kennerschaft von Standards und möglichen Abweichungen austobt, zeugt von einem staunenswerten Maß an Selbstreflexion.

Wie viel Frechheit dem kontemplativen Haiku zugemutet werden darf oder wie sehr seine an Konkretes gebundene Gestalt Metaphern und Gedanken erträgt, ist eine Wissenschaft für sich.

Allein mit den gesammelten Aufsätzen der Deutschen Haiku-Gesellschaft
(culturebase.org/home/haiku-dhg/)
kann man Tage verbringen, um etwa auf haiku-heute.de festzustellen, dass auch unter den angeblich gelungensten Haikus in deutscher Sprache sehr zweifelhafte Kandidaten sind.

Da steht das ansehnliche
„Wolken am Hügel – /
der Hund des Schäfers treibt sie / höher und höher“

neben dem hart an der Grenze zum Sozialkitsch changierenden

„im drehkreuz /
zur vollzugsanstalt /
eine sonnenblume“.

Was einem sofort die Mahnung des buddhistischen Öko-Anarchisten Gary Snyder in Erinnerung ruft, der in einem Interview auf Udo Wenzels haiku-steg.de sagt:
„Ich glaube nicht, dass wir das Haiku in anderen Sprachen und Kulturen überhaupt denken sollten. Um Haiku in anderen Sprachen zu erreichen, muss man das Herz des Haiku erreichen, das hat zu tun mit Zen-Praxis und geübter Beobachtung.“

Das betrifft schon die Übertragung der Klassiker, die der Japanologe Robert Wittkamp (robertwittkamp.eu) ebenso klug wie böse untersucht:
Wie manche Übersetzer mit Füllwörtern arbeiten, nur um auf ihre 17 Silben zu kommen, ist purer Dilettantismus. Man braucht tatsächlich etwas von Gary Snyders Freiheits- und Genauigkeitssinn, wie er sich in seiner Preisrede zum Masaoko Shiki Haiku Award 2004 (auf Haiku-Steg) ausdrückt, um dieser alles Verblasene scheuenden Spiritualität nahezukommen.

Als Europäer, der wusste, dass er „das Andere“ trotzdem nie würde umarmen können, ist ihr wohl niemand gerechter geworden als der Zeichentheoretiker Roland Barthes. Seine letzten Vorlesungen, die er unter dem Titel „Die Vorbereitung des Romans“ am Collège de France hielt, bevor er 1980 ums Leben kam, sind, übersetzt von Horst Brühmann, in der Edition Suhrkamp gerade zum ersten Mal auf Deutsch erschienen (570 S., 18 €).

An Gedankenreichtum übertreffen sie noch die beiden Vorgängerbände „Wie zusammen leben“ und „Das Neutrum“, die ebenfalls schon von zenbuddhistischem und taoistischem Gedankengut lebten.

Allein 100 Seiten gelten dem Geheimnis des Haiku, das er zum „höchsten Gut“ des Schreibens erklärt. Zugleich träumt er davon, einen Roman zu verfassen und alles Akademische hinter sich zu lassen. Eine in jeder Hinsicht paradoxe Sehnsucht, die er zu bannen hofft, indem er die Paradoxien seines Gegenstands untersucht.

„Am Haiku ist etwas, das die Idee der Urheberschaft erschüttert: Das Haiku ist das Subjekt selbst, eine Quintessenz von Subjektivität, aber nicht unbedingt der des Autors.“ Masaoko Shiki hat also vielleicht ein Lieblingshaiku von Barthes geschrieben:

„Mit einem Stier an Bord /
Überquert das Boot den Fluss /
Im Abendregen“.

Aber stammt es auch von ihm?

(Erschienen im gedruckten Tagesspiegel vom 04.05.2008)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .